Hoi An

Das zauberhafte Hoi An - ein Muss auf der Vietnamreise

Das kleine Städtchen Hoi An am südchinesischen Meer in Zentralvietnam ist aus mehreren Gründen einen Besuch wert. Sonne, Strand und Meer, eine bezaubernde Altstadt, besondere kulinarische Spezialitäten, die es so nur in Hoi An gibt, ein Markt, der für sich bereits ein Erlebnis ist, entzückende Geschäfte, in denen es unter anderem maßgeschneiderte Kleidung und Seidenlampen in allen Variationen und Farben zu kaufen gibt sowie zahlreiche Sehenswürdigkeiten machen Hoi An zu einem ganz besonderen Erlebnis.

 Hoi An Zauberhafte Hafenstadt in Zentralvietnam
Blick auf das Meer bei Hoi An

Die bezaubernde Altstadt ist UNESCO Weltkulturerbe

Es sind über 800 einzelne Objekte in der Altstadt von Hoi An, die 1999 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurden. Darunter befinden sich auch niedrige zweistöckige Häuser, die eine interessante Mischung sind aus vietnamesischer, japanischer und chinesischer Baukunst. Mitten durch Hoi An fließt der Thu Bon Fluss. Am Abend erstrahlt die ohnehin schon bezaubernde Altstadt im Licht von zahllosen bunten Seidenlampen. Ohnehin fühlen sich ausländische Touristen an vielen Orten in Vietnam in eine andere Welt versetzt. Doch diese Atmosphäre ist einzigartig, heimelig, romantisch und unglaublich friedlich - insgesamt ein einzigartiges Erlebnis, das niemand so schnell vergisst. Besonders romantisch ist die Atmosphäre am 14. Tag jedes Mondmonats, das ist einen Tag vor dem Vollmond. Dann wird Hoi An ausschließlich von Seidenlampen erleuchtet und Musik erklingt in den Gassen, wobei sich die Einheimischen in traditionelle Gewänder kleiden.

Sehenswürdigkeiten in Hoi An

In Hoi An gibt es einiges zu sehen: Alte Häuser und Familienschreine, chinesische Versammlungshallen, Tempel und Museen.

Alte Häuser und Familienschreine

Einige der alten Häuser werden seit vielen Generationen von derselben Familie bewohnt. Für die Verehrung der verstorbenen Familienmitglieder gibt es hauseigene Altare oder größere Familienschreine. Es handelt sich um sogenannte Tunnelhäuser, die sehr schmal sind und bis zu 60 Meter lang sein können. Oft befindet sich im Vorderhaus eine Werkstatt oder ein Laden, während der Innenhof der Belüftung und der Erholung dient. Daran schließt sich ein Hinterhaus an, in dem die Schlaf- und Wohnräume sowie Wirtschaftsräume untergebracht sind. 


Zu den bedeutsamsten alten Häusern gehören das alte Haus der Tan Ky, das alte Haus von Duc An, das alte Haus der Phung Hung und das alte Haus der Quan Thang

Chinesische Versammlungshallen

In Hoi An gibt es insgesamt fünf chinesische Versammlungshallen, die von chinesischen Einwanderern aus unterschiedlichen Regionen organisiert wurden und die eigene Schulen und Tempel haben. Vier Versammlungshallen sind für unterschiedliche regionale Gruppen, während eine Versammlungshalle ein Treffpunkt für alle sowie für durchreisende Händler und Seeleute ist. Die Phuoc Kien Versammlungshalle gehört der Fukien Gemeinde, die größte Einwanderungsgruppe aus China ist. 


Etwa um 1690 kamen die Fukien nach Hoi An und bauten einen älteren vietnamesischen Tempel im Laufe von Jahrzehnten zu einem beeindruckenden Heiligtum aus, wobei die letzten Arbeiten in den 1970iger Jahren ausgeführt wurden. Die Phuoc Kien Versammlungshalle kann ebenso wie die anderen chinesischen Versammlungshallen Trieu Chau und die kantonesische Versammlungshalle besichtigt werden.

Tempel und Museen

In Hoi An befindet sich eine 18 Meter lange, überdachte Tempelbrücke. Sie wird Cau Nhat Ban genannte, weil sich in ihrer Mitte ein kleiner Tempel befindet. Die Tempelbrücke, die einen Seitenarm des Thu Bon Flusses überspannt, wurde zwischen 1593 und 1595 erbaut. Sie wird auch japanische Brücke genannt, weil sie in der Zeit ihrer Erbauung das japanische Viertel mit dem chinesischen Viertel verband. In Hoi An gibt es außerdem mehrere Museen, zu denen das Museum der Sa Huynh Kultur gehört.


Das Bao Tang Van hoa Sa Huynh zeigt in zwei Räumen und in zahlreichen Vitrinen Ausstellungsstücke aus der Zeit der Sa Huynh Kultur. Eine Etage höher befindet sich das Museum für Geschichte und Revolution, in dem Bilder, Fotos und Waffen aus dem Krieg ausgestellt sind. Wer sich für die Geschichte Hoi Ans interessiert, sollte das kleine Museum für Geschichte und Kultur besuchen, das in einem ehemaligen Quan Am Temple hinter dem Quan Cong Tempel untergebracht ist. Das Keramikmuseum thematisiert ebenfalls die Geschichte Vietnams anhand von beispielhaften Exponaten, die die Geschichte der Herstellung der Keramik dokumentieren

Einkaufsparadies Hoi An

In Hoi An lässt es sich außerdem wunderbar einkaufen. Neben den üblichen Souvenirshops, in denen unter anderem Seidenlampions in verschiedenen Formen, Farben und Größen angeboten werden, gibt es auch eine ganz Reihe kleinerer Boutiquen, in denen Kleider, Schmuck und regionales Kunsthandwerk angeboten werden. Neben Bekleidungsgeschäften sind es Schuhgeschäfte, die von Touristen aufgesucht werden. Das Angebot reicht von Sneakern über Slipper bis zu Stiefeln und Stiefeletten sowie Handtaschen. Hoi An ist auch für das Schneiderhandwerk bekannt. Die ausgestellte Ware dient meist nur Demonstrationszwecken, denn die Anzüge, Kleider und auch Schuhe werden vorwiegend maßgeschneidert angeboten. Außerdem gibt es zahlreiche kleine Galerien, die zeitgenössische Kunst anbieten, unter anderem von dem in Da Nang lebenden Künstler Tran Huu Duong. Die meisten Galerien befinden sich hinter der japanischen Brücke.

Kulinarische Köstlichkeiten in Hoi An

In Hoi An säumen zahlreiche Restaurants die Wege. Ein Restaurant reiht sich an das andere, während sich dazwischen kleine mobile Garküchen, an denen Banana Pancakes verkauft werden, befinden ebenso wie Eisdielen und Cafés. Es gibt einige lokale Spezialitäten, die es so nur in Hoi An gibt und die absolut empfehlenswert sind, nämlich diese:

 

  • Cao Lau besteht aus braunen Nudeln, Schweinefleisch, Mangobohnensprossen, vielen Kräuter und knusprigen Teig-Croutons, wobei alle Zutaten mit einer dunklen aromatischen Sauce serviert werden.
  • Auch Banh Bao/Banh Vac gibt es ebenfalls nur in Hoi An. Das sind kleine Teigtaschen in Form einer Rose, die mit Garnelen und Hackfleisch gefüllt sind. Traditionell werden sieben Stück serviert, die zusammen mit frittierten Schalotten gereicht werden. Banh Vac wird nach dem gleichen Grundrezept zubereitet. Allerdings besteht die Füllung aus Zwiebeln, Garnelen, Pilzen und Bambussprossen.
  • Banh Mi sind knusprige Baguettes, die mit aus der asiatischen Küche bekannten Zutaten belegt und mit einer würzigen Soße verfeinert werden.
  • Mi Quang ist eine kräftige Nudelsuppe mit Garnelen und Schweinefleisch. Dazu gibt es gelbe Nudeln, Erdnüsse und frische Kräuter, wobei die Menge der Brühe gering ist.
Auch ein Badeurlaub ist in der Nähe von Hoi An möglich. Der Cu Beach und An Bang Beach laden zum schwimmen ein
Auch ein Badeurlaub ist in der Nähe von Hoi An möglich

Hoi An und das Meer

Gekrönt wird die Reise nach Hoi An durch die Lage am Meer mit zwei wunderschönen weißen

Sandstränden, die zum Schwimmen, Sonnenbaden und Spazierengehen einladen. Der Weg zum Cua Dai Beach führt durch idyllische und sattgrüne Reisfelder, in denen Wasserbüffel grasen. Schatten spendende Palmen säumen das Ufer des Cua Beach und auch des zweiten Strandes An Bang, die beide mit dem Fahrrad oder dem Tuk Tuk erreicht werden können. Am An Bang ist es ruhiger als am Cua Beach. Er steht dem Cua Beach in nichts nach und darf insoweit als kleiner Geheimtipp angesehen werden. Der Weg nach An Bang führt an einem großen Gebiet vorbei, auf dem ökologischer Landbau betrieben wird und das oft Ziel von Ausflugstouren ist. Wer weiter aufs Meer hinaus möchte, sollte einen Ausflug auf die Cham-Insel unternehmen, wo Taucher und Schnorchler die Unterwasserwelt entdecken können. Wer in Hoi An mit dem Fahrrad oder einem Moped unterwegs ist, kann eine kleine Rundreise unternehmen: Von Hoi An zuerst zum Cua Dai Strand, anschließend zum An Bang und durch die Felder zurück in die Stadt.

info@vietnam-spezialisten.com
Schreiben Sie uns
Reiseanfrage

Umfangreiche und persönliche Reiseberatung - wir schwadronieren Sie nicht mit Kataloggeschwätz zu. Wir beraten Sie präzise und gewissenhaft!

Unsere Reisen erstellen wir sorgsam nach Ihren Ideen und verknüpfen diese mit unserer langjährigen Erfahrung als Vietnam-Spezialisten.

Sie erhalten von uns einen individuell ausgearbeiteten Reisevorschlag - kostenlos - welchen wir anschließend weiter Ihren Wünschen entsprechend anpassen werden, bis es zu 100 % passt! Erst dann dürfen Sie buchen. :))

Unsere Rundreisen sind enorm flexibel. Denn Sie reisen privat und mit einem erfahrenen Fahrer und/oder Reiseleiter an Ihrer Seite.

Vietnam Karte
Vietnam Karte